Was haben Rennsport und gute Personalberatungen gemeinsam?

Auf meinem Karriereweg bis heute hatte ich das Privileg, drei äusserst spannende Bereiche kennenzulernen: ich bin ehemaliger Personalberater, Winner im Motorsport und nun Geschäftsführer eines KMUs. So unterschiedlich diese drei Betätigungsfelder auf den ersten Blick auch erscheinen mögen, finden sich dennoch Parallelen.

Beginnen wir bei den Highlights. Wenn man im Rennsport auf dem Siegerpodest steht, ist das natürlich eine Krönung. Aber auch in meiner Tätigkeit als Personalberater konnte ich mich über einen Mangel an Highlights nicht beklagen. Für mich war es jedes Mal ein Glanzpunkt und befriedigendes Gefühl, wenn durch meine Vermittlung ein erfolgreicher Match zwischen Auftraggeber und Kandidat zustande kam. Ein besonders Highlight und persönliches Erfolgserlebnis war sicher die erfolgreiche Rekrutierung für eine hochdotierte Vakanz als Member Executive Board.

Auch bei den Winner Eigenschaften finden sich Parallelen. Ein erfolgreicher Personalberater muss vor allem gut zuhören können und über ein grosses Ausmass an Empathie verfügen. Gleichzeitig sollte er auf sein Bauchgefühl hören und auch mal hartnäckig nachbohren, wenn dieses Warnsignale sendet. Als Geschäftsführer und Teamchef im Automobilrennsport agiere ich im Hintergrund und bin gleichzeitig Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Da ist es wichtig, dass man fokussiert bleibt und die Übersicht behält. Aber ohne ein starkes Team ist man zum Scheitern verurteilt. Auch der schnellste Rennfahrer ist ohne ein top Team aus Mechanikern, Ingenieuren usw. aufgeschmissen. Wissens- und Erfahrungsaustausch sowie die fachliche und persönliche Förderung jedes Teammitglieds sind für den nachhaltigen Erfolg unerlässlich. Gute Personalberater verstehen das. Auch wenn es einen Hauptansprechpartner gibt, hat er oder sie ein starkes Team im Hintergrund. Leider fördern viele Personalberater ein Einzelkämpfertum. Als Team ist man fachlich, betreuungs- und beziehungstechnisch aber auf jeden Fall besser aufgestellt.

Das bringt mich zu dem Punkt, welche Erwartungen ich persönlich an eine gute Personalberatung stelle. Für mich steht und fällt alles damit, dass sie mein Business und meine Unternehmenskultur verstehen. Ohne das ist es fast unmöglich, wirklich passende Kandidaten vorzuschlagen. Fachliche Kompetenzen, die noch nicht zu 100 Prozent erfüllt sind, kann man aufbauen. Ein guter Personalberater weiss aber, dass bei den sozialen Kompetenzen ein hundertprozentiges Match gegeben sein muss und macht in diesem Punkt keine Abstriche. Ganz wichtig ist mich auch das gegenseitige Vertrauensverhältnis. Ein guter Personalberater arbeitet täglich daran, sich dieses zu verdienen und es nicht zu verspielen.

Ich bin zudem überzeugt, dass eine auch in Zukunft erfolgreiche Personalberatung die Digitalisierung vorantreiben und leben muss. Am Arbeitsmarkt sind hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte landesweit Mangelware, Unternehmen konkurrieren zunehmend um geeignete Kandidaten. Gerade kleine HR-Teams arbeiten oft mit wenig Ressourcen und haben kaum noch Zeit, aktiv nach passenden Kandidaten zu suchen. Da kommt die qualifizierte Personalberatung ins Spiel, die beständig nach qualifizierten, gut ausgebildeten Kandidaten mit dem richtigen Mind Set sucht, Beziehungen pflegt und ihr Ecosystem an Kontakten nachhaltig managt und ausbaut. Ich bin der Meinung, dass Personalberatungen, welche sich auf bestimmte Branchen fokussiert und in diesen wirkliche Kompetenzen aufgebaut haben sowie die Digitalisierung vorantreiben eine sehr gute Zukunft vor sich haben.

In diesem Sinne wünsche ich Gregor und seinem Team von BCPersonal maximalen Erfolg und viele interessante, nachhaltige und partnerschaftliche Beziehungen. Ich bin überzeugt, dass ihr weiterhin nachhaltige Fussspuren setzen und eine grosse und gewichtige Rolle am Markt spielen werdet.