BCPersonal.com

09. März 2022

BCPersonal Active Sourcing-Strategie

HR-Verantwortliche der Unternehmen wie auch Headhunter/Personalberatungen setzen bei der Personalsuche auf Social Media, denn dort, so die Prämisse, tummeln sich potenzielle Mitarbeiter mit den gesuchten Profilen.

Gerade für einschlägige Plattformen herrscht die Annahme, dass jeder ein Profil auf LinkedIn, XING und dergleichen hat. Das ist zwar in zahlreichen Fällen richtig, trotzdem sind nicht alle, für Sie potenziell interessanten Mitarbeiter, auf diesen Plattformen aktiv. Zudem macht sich langsam eine Social Media Müdigkeit breit und immer mehr Menschen wollen ihre Daten, Karriereschritte und dergleichen nicht auf professionellen Social Media Kanälen öffentlich machen. Auch gewisse Unternehmen sehen es nicht gerne, wenn ihre Mitarbeiter in diesen Kanälen aktiv sind. Sie wollen möglicherweise ihre Mitarbeiter und ganz bestimmt sich selbst vor Job-Angeboten Dritter schützen.

Der Trend „Social Media Recruiting“ verzeichnet einen ungebrochenen Aufwärtstrend. Das bedeutet jedoch auch steigende Konkurrenz, denn immer mehr Unternehmen sind aktiv auf diesen Plattformen, sei es im Employer Branding oder in der Direktansprache von interessanten Profilen, sei es für den Aufbau des eigenen Talentpools oder für die Besetzung einer aktuellen Vakanz. Dazu kommen die ungeliebten Personalberatungen, welche teilweise mit Lockvogel-Jobangeboten verzerrte Wahrnehmungen bei Arbeitnehmern bezüglich Jobperspektiven, Lohn, Home-Office Anspruch, usw. kreieren.

Alles das führt dazu, dass aufgrund der stetig steigenden Akteure die Differenzierung zu den Mitbewerbern schwieriger wird. Hinzu kommen mitunter zahlreiche gegenläufigen Informationen auf den Plattformen sowie ein weiteres Auseinanderdriften der zum Teil bereits verlorengegangenen gegenseitigen Loyalität.

Wir als BCPersonal suchen, wie alle auch, auf XING, LinkedIn und anderen Plattformen passende Profile für unsere Kunden, gehen aber viel gezielter mit den Suchbegriffen um. Bei der Suche nach dem „Perfect Match“ setzen wir weniger auf Schlagwörter als vielmehr auf eigene sowie auch von Drittparteien entwickelte Algorithmen und führen die gewonnen Erkenntnisse in unserer BCPlatform zusammen. Dadurch gewinnen wir wichtige Insights darüber, wer welche Businessnetzwerke am meisten nutzt oder ob sich eine Person über die unterschiedlichen Social Media Kanäle hinweg kongruent präsentiert.
Noch wichtiger für uns ist aber, dass wir durch die Verzahnung der Systeme mit unserer BCPlatform systematisch und nachhaltig alle Interaktionen unserer Berater sowie unseres Active Sourcing Teams vereinen. BCPersonal erhält so wertvolle Insights über alle Kommunikationskanäle, traditionelle wie eben auch die Social Media-Kommunikation.

Social Media Recruting ist zweifelsohne auf den ersten Blick sehr effizient und ist aus unserer Sicht eine „Red Ocean Strategie“, bei welcher man die starke Konkurrenz hinter sich lassen muss, um einen nachhaltigen Mehrwert für alle Stakeholder zu erlangen – indem man sich auf Nischenmärkte konzentriert oder die Kostenführerschaft erlangt.
Viel attraktiver ist dagegen die „Blue Ocean Strategie“, bei welcher man einen neuen Markt kreiert und so eine neue, deutlich weniger preissensitive Nachfrage schafft. Headhunting und Personalberatung bewegen sich im „Red Ocean“, so auch BCPersonal. Unsere DNA ist allerdings „Blue Ocean“, weshalb wir neben dem Social Recruiting ein zweites researchbasiertes Standbein aufgebaut haben, im Wissen, dass viele Persönlichkeiten eben nicht auf den Social Media aktiv sind.

Der researchbasierte Ansatz von BCPersonal fusst einerseits auf einem top-down Ansatz, welcher systematisch das Universum der Firmen nach Branchen, Produkten und IT-Systemen erfasst, woraus Mitarbeiterprofile abgeleitet werden. Dazu kommen Auswertungen der aktuellen wie vergangenen öffentlichen Stellenausschreibungen. Alle diese Erkenntnisse sind wertstiftend und helfen BCPersonal im Active Sourcing sowie in der Rekrutierung von passenden Kandidaten.
Parallel zum top-down Ansatz verfolgen wir auch einen konsequenten Grassroot Approach und nutzen unser breites, ständig wachsendes Ecosystem, um an die relevanten Informationen zu kommen, die eben nicht mittels Social Media oder top-down Ansatz abgerufen werden können. Das Fundament für unseren Grassroot Ansatz ist das Relationship Management zu unseren Kontakten über die verschiedenen Hierarchiestufen und Funktionen der Unternehmungen hinweg. All diese Kanäle und Daten gilt es auf der zentralen BCPlatform zu vernetzen.

Für jede Firma stellt sich beim Recruiting immer wieder die Frage der „make or buy“-Entscheidung? Welche Elemente des Rekrutierungsprozesses sollen eingekauft werden und welche Teile des Prozesses sollen selbst betrieben werden. Je nach Grösse, Wachstumsdynamik, Fluktuation und der wahrgenommenen Positionierung der Firma im Markt fällt die Antwort unterschiedlich aus. Die Anforderungen an ein nachhaltiges Talentpool-Management steigen stetig, sei es durch die oben erwähnte Komplexität bezüglich der Infrastruktur oder durch die neuen Datenschutzbestimmungen in der Schweiz, welche bald in Kraft treten werden. BCPersonal ist seit gut zwei Jahren EU-DSGVO konform und lebt bereits die erhöhten Datenschutzanforderungen und weiss, welche Herausforderungen in Punkto strategisches Talentpool-Management damit auf Firmen zukommen. Es macht gerade im Hinblick auf die neuen Datenschutzanforderungen in der Schweiz Sinn, die „make or buy“-Frage zu stellen, denn die Ökonomie verschiebt sich. Nicht nur einmalige Investitionskosten werden anfallen, sondern das kontinuierliche Management des Netzwerkes wird kostenintensiver.

BCPersonal hat eine Trennung der Wertschöpfungskette vorgenommen. Das Talentpool-Management und das Key-Account Management bilden zwei separate Einheiten und das Active Sourcing Team agiert nicht mehr ausschliesslich für die Consultants von BCPersonal, sondern kann seine Dienstleistung auch Dritten anbieten. Dadurch können wir nun noch passgenauer auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Der Markt ist in Bewegung. BCPersonal bewegt sich mit und freut sich, mit Ihnen zusammen, basierend auf dem Gedankengut der Coopetition und Shared Economy, die Herausforderungen in der Rekrutierung von Fach- und Führungskräften anzupacken.